Verärgerung der Förster über Umweltministerin Siegesmund berechtigt

Die AfD-Fraktion teilt die in einem Brief geäußerte Verärgerung des Vorstands von ThüringenForst über die Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Auch die AfD-Fraktion verurteilt die ehrverletzenden Aussagen Siegesmunds beim kleinen Parteitag der Grünen am 11. März. Dort hatte Siegesmund die Thüringer Förster als Handlanger einer „Baumkahlschlags-Lobby“ bezeichnet.

Dazu sagt Thomas Rudy, der forstpolitischer Fraktionssprecher:

„Der Wald muss im Büro der Ministerin besonders dicht sein, anders lassen sich die realitätsfernen Aussagen nicht erklären. Die Förster leisten einen großen Beitrag zum Schutz von Flora und Fauna in unseren Wäldern. Die persönliche Beleidigung dieses Berufsstandes zeigt nur einmal mehr, dass bei Rot-Rot-Grün Ideologie vor Menschenverstand kommt. Die AfD-Fraktion bedankt sich bei den Mitarbeitern von ThüringenForst für die sehr gefährlichen Arbeiten in unseren Wäldern bei jedem Wetter. Besonders ausgezeichnet haben sich die Förster bei der Behebung der schweren Schäden durch den Orkan Kyrill.“