AfD fordert Entlastung von Rentnern mit Hunden

Zur Fachtagung „Tierschutzpolitik in Thüringen gemeinsam gestalten“ sagt Corinna Herold, sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion:

„Wie eine Gesellschaft mit ihren Tieren umgeht, sagt viel über diese Gesellschaft aus. Darum sind solche Fachtagungen wichtig, denn sie legen häufig den Finger in die Wunde. In Deutschland gibt es im Bereich des Tierschutzes immer noch Verbesserungsbedarf. Es braucht zum Beispiel dringend zusätzliche Mittel für Quarantänestationen und Tierheime.

Häufig sind Haustiere die einzigen Begleiter von Menschen, gerade bei Älteren. Daher wäre es eine große Entlastung für viele Rentner, wenn die Kommunen keine Hundesteuer von Rentnern mehr erheben würden und die Landesregierung den Kommunen dafür einen Ausgleich zahlt. Im Gegenzug sollte dafür das Liegenlassen von Hundekot strenger kontrolliert und durch höhere Bußgelder geahndet werden.“