Familiennachzug verlängert Asylkrise

268.000 syrische Flüchtlinge in Deutschland haben laut einem internen Papier der Bundesregierung einen Anspruch auf Familiennachzug.

Dazu sagt Stefan Möller, migrationspolitischer Fraktionssprecher:

„Die heute bekannt gewordenen Zahlen zum potentiellen Familiennachzug aus Syrien widersprechen eindrucksvoll allen Behauptungen, wonach die Asylkrise beendet sei. Wenn von den 268.000 syrischen Antragsberechtigten auch nur ein erheblicher Teil seine noch im Ausland befindlichen Familien nach Deutschland holt, übersteigt das die Zuwanderungsdimensionen von 2015 und 2016 locker. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Großteil der Bürger unseres Landes nicht bereit ist, die damit verbundenen Folgen hinzunehmen. Insofern wird die AfD die Interessen der Bürger politisch und öffentlichkeitswirksam vertreten.“