Höcke: Niedergang der SPD ist unausweichlich

Nach dem Rücktritt von Andreas Bausewein vom Vorsitz der SPD Thüringen hat der SPD-Landesvorstand Finanzministerin Heike Taubert übergangsweise zur neuen SPD-Landesvorsitzenden bestimmt.

Dazu sagt Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Die SPD hat sich dem neoliberalen Globalismus verschrieben und vertritt nicht mehr die Interessen der Arbeiter und des Mittelstands in Deutschland. Die AfD setzt dagegen auf eine Wiederherstellung der sozialen Marktwirtschaft und das Prinzip des solidarischen Patriotismus. Nur wir sprechen uns gegen die teuren Experimente auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in der Asyl-, Währungs- und Energiepolitik aus. Der Niedergang der SPD ist unausweichlich. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass die SPD erst einmal keinen Genossen gefunden hat, der das Amt des Landesvorsitzenden mehr als nur übergangsweise ausüben möchte.“