Fehlende Schulleiter: Gravierende Missstände an Schulen schrecken Bewerber ab

Von 822 staatlichen Schulen im Freistaat sind Anfang des Jahres 52 ohne feste Schulleitung gewesen. Das entspricht etwa dem Niveau der vergangenen Jahre.

Dazu sagt Wiebke Muhsal, die bildungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Dass so viele Schulen ohne Leitung dastehen, ist ein Skandal. Gerade in Zeiten des Lehrermangels, wachsender Gewalt und zusätzlichen Integrationskonflikten an Schulen braucht es fähige Schulleiter, die ein wirkungsvolles Krisenmanagement leisten können. Die Folgen für Schulen sind katastrophal.

Die Landesregierung muss sich endlich mit der Frage beschäftigen, warum offenbar ein solcher Mangel an qualifizierten Bewerbern für die Schulleitungen in Thüringen besteht. Der Beruf ist nicht mehr attraktiv, weil Lehrer und Schulleitungen von der Thüringer Landesregierung mit den Missständen allein gelassen werden. Auch haben sie mangels Unterstützung immer weniger Handlungsfreiheit.

Die Landesregierung scheint das nicht zu interessieren, denn seit Jahren ist der Mangel an Schulleitern bekannt, ohne dass sie tätig geworden wäre. Ich fordere die Landesregierung auf, endlich sinnvoll Prioritäten in der Bildungspolitik zu setzen.“