Höcke: Nachhaltige Pädagogik braucht Schul- und Arbeitsfrieden

Zu den heute beginnenden Warnstreiks an Thüringer Schulen erklärt Björn Höcke, AfD-Fraktionschef und Lehrer:

„Eine gute, verlässliche und nachhaltige Pädagogik braucht Kontinuität, um ihre Wirkung entfalten zu können. Damit es Beständigkeit geben kann, muss es Schulfrieden geben. Dieser ist nur möglich, wenn es auch Arbeitsfrieden gibt. Beamte dürfen nicht streiken. Langfristig lohnt es sich daher für das Land, Lehrer zu verbeamten. Außerdem können die Schulen im Kampf um die klügsten Köpfe gegen die freie Wirtschaft mit dem Beamtenstatus punkten, auch wenn sie keine hohen Gehälter bieten können. Kompetente Lehrer erzielen wiederum bessere Bildungserfolge bei ihren Schülern, den Leistungsträgern von morgen.“

Die AfD-Fraktion fordert daher, dass Lehrer auch in Zukunft verbeamtet werden. Die Vorteile überwiegen und Kosten sind langfristig gesehen nicht höher als bei angestellten Lehrern.“