Rot-Rot-Grün gefährdet freie Schulen in Thüringen

„Die von Rot-Rot-Grün geäußerten Pläne bezüglich der zukünftigen Finanzierung der freien Schulen in Thüringen gefährden nicht nur deren Qualität, sondern sogar deren Existenz. Eine jährliche Steigerungsrate von 0,25 Prozent reicht nicht aus, um dem Lehrpersonal Tariflöhne zu zahlen. Die Gewinnung von qualifiziertem Fachpersonal ist somit quasi unmöglich. Die jährliche finanzielle Anpassung muss sich an Preissteigerungen sowie Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst orientieren und daher mindestens drei Prozent betragen. Die AfD-Fraktion unterstützt die Forderungen der Landesarbeitsgemeinschaft der freien Schulträger und bekennt sich ausdrücklich zu der hohen Bedeutung der freien Schulen, die die Bildungslandschaft in Thüringen beleben und ein hohes Niveau an Bildung liefern“, erklärt Wiebke Muhsal, die bildungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion.

„Wir haben uns schon vor der Landtagswahl dafür ausgesprochen, die Privatschulfreiheit zu stärken. Zwar bekennen sich alle Fraktionen im Landtag zur hohen Bedeutung der freien Schulen, aber weder der vorgelegte Gesetzentwurf der CDU noch die Eckpunkte der Regierung nehmen die Bedürfnisse der Schulträger ernst. Hier wird Politik vorbei an den Betroffenen gemacht. Letztlich geht eine Unterfinanzierung der freien Schulen zu Lasten der Schülereltern, die, um die Finanzierung sicher zu stellen, höhere Beiträge in Kauf nehmen werden müssen. Ein weiteres Mal macht die Regierung hier Politik, die zu Lasten Thüringer Familien geht“, schließt Muhsal.