Asyl-Krise: Erfolgreicher Bürgerdialog der AfD-Fraktion in Arnstadt

Nichts bewegt die Menschen so sehr wie das Thema Asyl. Über eine Million Asylbewerber alleine in diesem Jahr lösen Fragen und berechtigte Ängste bei vielen Thüringer Bürgern aus. Die AfD-Fraktion sieht sich als Anwalt unserer Bevölkerung und ist deshalb mit der Fraktion regelmäßig unterwegs, um bei einer Reihe von Bürgerforen mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, sie über die aktuelle Entwicklung zu informieren und ihre Fragen zu beantworten. So auch gestern in Arnstadt: 150 Menschen sind zum Bürgerdialog in die Gaststätte „Goldene Henne“ gekommen. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt; nach kurzer Zeit musste der Saal wegen Überfüllung geschlossen werden. Das alleine zeigt bereits, wie sehr das Thema den Menschen unter den Nägeln brennt.

Der Abend war lang und konstruktiv. Viele Interessierte hatten viele Fragen – vor allem aber eine: Wie soll das in Zukunft weitergehen? Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Björn Höcke, Stefan Möller und Olaf Kießling wurden die aktuelle Entwicklung und die drängendsten Probleme vor Ort erläutert. Für ihre Reden erhielten die drei AfD-Abgeordneten viel Applaus. Der AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke beschrieb die katastrophale Lage in der Asylpolitik und warnte vor den dramatischen Folgen für Deutschland, wenn nicht endlich das Ruder herumgerissen würde. Stefan Möller, asylpolitischer Sprecher der Fraktion, erläuterte im Detail die Fehlentwicklungen im Bereich Asyl und die konkreten Lösungsvorschläge die AfD-Fraktion. Olaf Kießling, Wahlkreisabgeordneter aus der Region und haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion, sprach zuletzt die finanziellen Belastungen an, die auf Thüringen wegen der verfehlten Asyl-Politik in Bund und Land zukommen. Klartext, der von den Arnstädtern mit viel Zuspruch belohnt wurde.

In den kommenden Wochen werden die Bürgerdialoge der AfD-Fraktion in weiteren Thüringer Städten und Gemeinde stattfinden. Der nächste Termin ist am kommenden Donnerstag, den 17. September, um 18:30 Uhr in der Stadthalle in Eisenberg (Friedrich-Ebert-Straße 8A, 07607 Eisenberg).