AfD-Bürgerdialog in Gera findet trotz Boykott statt

Die AfD-Fraktion hat den Ort ihres Bürgerdialogs in Gera abermals verlegen müssen. Notwendig wurde die Anmietung neuer Räumlichkeiten, nachdem auch das Volkshaus Gera-Zwötzen seine Zusage am Montag wieder zurückgenommen hat. Zuvor hatte bereits das pentahotel Gera nach Drohungen linksextremer Gruppen abgesagt. Das gleiche Schicksal ereilte die geplanten Bürgerdialoge der Fraktion in Jena und Gotha.

Neuer Veranstaltungsort: Sorge 7, 07545 Gera (Eingang rechts neben art decor)

„Wir lassen uns nicht unterkriegen“, so der für Gera zuständige Abgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stephan Brandner. „Trotz der nicht nachvollziehbaren Boykottsituation führen wir die Veranstaltung wie geplant durch. Die Absage ist das Ergebnis der tagtäglichen Hetze, die gegen uns betrieben wird. Und zwar von den Leuten, die sonst immer die Begriffe Toleranz und Meinungsfreiheit im Mund führen.“ Bei dem Bürgerdialog werden der AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke und der migrationspolitische Sprecher der Fraktion, Stefan Möller, zusammen mit Stephan Brandner das Konzept der Fraktion zur Asyl- und Zuwanderungspolitik vorstellen. Die Bürger haben anschließend die Möglichkeit, Fragen zu stellen und die Situation vor Ort zu schildern. Vor und nach der Veranstaltung stehen Herr Höcke, Herr Möller und Herr Brandner auch Pressevertretern gerne für ein Gespräch zur Verfügung.