Merkel lässt die Maske fallen: Sie paktiert mit dem islamistischen Despoten Erdogan

Aus Furcht davor, daß die Türkei die Tore nach Europa für Migranten wieder weit aufsperren könnte, “präzisiert” die Bundesregierung ihre Position zur Armenien-Resolution des Bundestages. In der Resolution hatte das Parlament die vor rund 100 Jahren im Osmanischen Reich verübten Massaker an den Armeniern als Völkermord bezeichnet. Nun aber machte Merkels Sprecher Seibert deutlich, daß sich die Bundesregierung den Inhalt der Resolution nicht zu eigen mache, berichtet “Die Zeit”. Sie habe sich im Hinblick auf die Bewertung des Vorgehens der Türkei auch begrifflich nicht festgelegt. Wie Seibert dem Bericht zufolge erläuterte, beharre “die Regierung auf der Einschätzung, dass Völkermord ein Rechtsbegriff beziehungsweise Sachverhalt sei, der nur von Gerichten festgestellt werden könne”. “Die Zeit” wörtlich: “Kanzlerin Merkel spricht als Regierungschefin also nicht von Völkermord.”

Das heißt nichts anderes, als daß Angela Merkel nun die Maske fallenläßt: Sie paktiert mit dem islamistischen Despoten und schäbigen Handlanger des Islamischen Staates, Recep Tayyip Erdogan. Statt die deutsche Souveränität in der Außen- und Sicherheitspolitik wiederherzustellen, macht sie das Wohl des deutschen Volkes von den unberechenbaren Entscheidungen eines machtbesessenen Tyrannen abhängig, der keinen Hehl daraus macht, dass er mit den in Europa lebenden Türken Europa islamisieren möchte.“