Ramelow beschädigt mit seinem Verhalten das Amt des Ministerpräsidenten

Zu einem Eklat kam es heute am Ende der Debatte um einen Alternativantrag der AfD-Fraktion zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der gesetzlichen Rentenversicherung. Der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow, bezeichnete den Fraktionsvorsitzenden der AfD-Fraktion, Björn Höcke, als „Arschloch“.

Dazu sagt Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Der Angriff beweist, wie angespannt das Nervenkostüm des Ministerpräsidenten ist. Wir zeigten mit unserem Antrag, dass wir Sozialpolitik besser können als die Phrasendrescher von Rot-Rot-Grün. Und weil Ramelow die Argumente fehlten, griff er in die unterste Schublade seines Wortschatzes. Mich trifft diese vulgäre Beleidigung von Bodo Ramelow nicht. Jedoch beschädigt er mit seinem wiederholt an den Tag gelegten unkontrollierten Verhalten das Amt, das er maximal noch anderthalb Jahre innehat.“

Den Alternativantrag der AfD-Fraktion finden Sie hier:

http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/65978/rentenl%c3%bccken-schlie%c3%9fen-und-rentengerechtigkeit-zeitnah-schaffen-rente-im-sinne-der-sozialen-marktwirtschaft-weiterentwickeln-mut-zur-wiederherstellung.pdf