Landesregierung kriegt Lehrermangel nicht in der Griff

Weiterhin sind Lehrerstellen in Thüringen unbesetzt, berichtet MDR Thüringen. Weil es zu wenige Lehrer gibt, kann der Unterricht nicht vollständig abgedeckt werden, klagen Schulleiter.

Dazu sagt Wiebke Muhsal, bildungspolitische AfD-Fraktionssprecherin:

„Rot-Rot-Grün hat die desolate Situation im Bildungsbereich zu großen Teilen von den CDU-geführten Vorgängerregierungen übernommen. In knapp vier Jahren ist es der aktuellen Landesregierung allerdings nicht gelungen, eine Trendwende einzuleiten. Rot-Rot-Grün hat versagt. Die Koalition hat sich in der Gebietsreform verloren, sich zeitweilig nur auf die Asylpolitik konzentriert und alle weiteren Politikfelder vernachlässigt. Die AfD-Fraktion fordert seit Jahren, dass mehr Lehrerstellen eingerichtet werden. Wir gehen davon aus, dass es einen jährlichen Bedarf an tausend Lehrern in Thüringen gibt. Auch die Zahl der Lehramtsstudienplätze muss erhöht werden. Den Bürgern ist nicht zu vermitteln, warum wir im Bereich Bildung nicht vorankommen. In der Asylkrise ging schließlich alles sehr schnell und es war selbst für Trommelworkshops Geld da.“