Debatte um AfD-Brief: Muhsal bietet Schulleitungen und Lehrerkollegien Dialog an

Zur Debatte um den Offenen Brief der AfD-Fraktion an Schulen, Elternsprecher und die Verwaltung sagt Wiebke Muhsal, bildungspolitische AfD-Fraktionssprecherin:

„Ich freue mich aufrichtig darüber, dass wir mit unserem Brief eine seit langem überfällige Debatte anstoßen konnten. Und wir sind sehr daran interessiert, diese Debatte noch weiter zu vertiefen. Aus diesem Grund laden wir die Schulleitungen und Lehrerkollegien zum Dialog ein: Lassen Sie uns im persönlichen Gespräch und in Diskussionsrunden über Politik im Schulalltag reden und darüber, ob und wie Politik vermittelt wird.

Unser gemeinsames Ziel muss es sein, über den Dialog die vom politischen Gegner beförderte Konfrontation zwischen den Schulen und der AfD zu überwinden. Wir wollen den Schulen nicht in die pädagogische Arbeit hineinreden. Aber wir wollen darüber reden, ob und wie eine demokratische Kraft im Rahmen des Unterrichts möglicherweise zum Feindbild aufgebaut wird. Selbstverständlich werden auch wir uns Kritik seitens der Lehrer nicht verschließen. Die Agitation des politischen Gegners hat das politische Klima vergiftet. Nur in einem solchen Dialog können wir den seit langem notwendigen konstruktiven politischen Diskurs auch mit den Schulen herstellen.“