Der Beruf des Physiotherapeuten muss aufgewertet werden

Zur Situation der Physiotherapeuten bezüglich des Schulgeldes und der fehlenden Ausbildungsvergütung sagt Corinna Herold, gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Die Bedingungen zum Erwerb beruflicher Qualifikationen sind in Deutschland und Thüringen nicht gerecht gestaltet. Während Studenten zum Teil sechsstellige Beträge für ein Studium ihrer Wahl vom Steuerzahler zur Verfügung gestellt bekommen, müssen Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden oft noch Schulgeld an privaten Berufsschulen bezahlen und erhalten keinerlei Ausbildungsvergütung.

Wir als AfD fordern, die seit Jahren im Ungefähren getätigten Absichtserklärungen der GroKo endlich in die Realität zu überführen und die privaten Ausbildungseinrichtungen finanziell so auszustatten, dass das Schulgeld für die Berufsschüler dort entfallen kann. Außerdem fordern wir, jedem ausbildungswilligen und –fähigen Schulabgänger die erste Berufsausbildung kostenfrei zu ermöglichen. Analog zu einem Hochschulstudium sollte auch die Meisterausbildung als zinsloses Darlehen gewährt werden, das im Erfolgsfall nicht zurückerstattet werden muss, sollte sich der Jungmeister in Thüringen niederlassen.“