Muhsal: Thüringer Schüler sind Opfer eines von CDU und Linken verursachten Bildungsnotstands

Muhsal: Thüringer Schüler sind Opfer eines von CDU und Linken verursachten Bildungsnotstands

Nach einer neuen Prognose über einen drastischen bundesweiten Mangel an Grundschullehrern in den kommenden Jahren haben Lehrer auch für Thüringen Alarm geschlagen. Die Zahlen der Anfang just veröffentlichten Bertelsmann-Studie seien erschreckend, aber realistisch, teilte der Thüringer Lehrerverband (tlv) am Montag mit.

Dazu sagt die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Wiebke Muhsal:

Die von der Bertelsmann Stiftung veröffentlichten Zahlen sind das Ergebnis einer seit über einem Jahrzehnt andauernden verantwortungslosen Schulpolitik.
Wie zuvor die CDU, so hat auch die Linke in den vergangen fünf Jahren Politik auf dem Rücken der Schwächsten in unserer Gesellschaft gemacht: auf dem Rücken der Kinder.
Sie sind Opfer eines einzigartigen Bildungsnotstandes.

Um den Lehrermangel und damit den skandalösen Unterrichtsausfall wenigstens abzumildern, muss Thüringen die Bewerbungsverfahren erheblich beschleunigen, damit nicht auch weiterhin alle potenziellen Kandidaten zuerst eine Zusage aus einem anderen Bundesland bekommen und dorthin gehen.
Das Land muss zudem mehr Lehrer ausbilden mit dem Ziel, sie dauerhaft an Thüringen zu binden. Das aber geht nicht von heute auf morgen. Und so haben wir in Thüringen in der Schulpolitik schon jetzt wertvolle Jahre verloren.“