Muhsal: Autos von AfD-Politikern zertrümmert – Muhsal fordert von Innenminister Maier klares Bekenntnis zur Gewaltfreiheit

Muhsal: Autos von AfD-Politikern zertrümmert – Muhsal fordert von Innenminister Maier klares Bekenntnis zur Gewaltfreiheit
 
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden die Autos des Jenaer Kandidaten für die Landtagswahl (Listenplatz 3), Denny Jankowski, und des Jenaer Stadtratsmitglieds Ralf Schild zertrümmert. An beiden Autos wurden mehrere Scheiben eingeschlagen, die Vorderreifen zerstochen und der Lack zerkratzt.
Die Jenaer Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Wiebke Muhsal, sagt dazu:
„Die brutale Gewalt, mit der gegen Eigentum von AfD-Mitgliedern und auch ehrenamtlich Tätigen vorgegangen wird, schockiert uns. Letztlich wird nicht nur ein massiver Sachschaden verursacht, sondern politisch aktive Personen sollen eingeschüchtert und mundtot gemacht werden. Hierin drückt sich eine inakzeptable antidemokratische Gesinnung aus.“
Auch angesichts der Einlassungen des Thüringer Innenministers, Georg Maier, zum Attentat in Halle fordert Muhsal den Innenminister auf, sich zu Gewaltfreiheit zu bekennen.
„Ein echter Demokrat verurteilt diese Anschläge und appelliert an die Solidarität aller Fraktionen. Gewalt hat in unserer Demokratie keinen Platz. Das gilt auch für Gewalt gegen AfD-Mitglieder. Ein Antrag der AfD-Fraktion, der darauf abzielte, dass dies fraktionsübergreifend anerkannt wird, wurde von den anderen Fraktionen in der Vergangenheit abgelehnt. Herr Innenminister, angesichts Ihrer Einlassungen fordere ich Sie auf, sich von jeglicher politischer Gewalt zu distanzieren.“