Hoffmann: Rotmilane schützen – konsequentes Greifvogelmonitoring an Windkraftanlagen einführen

Der Rotmilan ist ein stark bedrohter und streng geschützter Greif. Keine zweite Vogelart konzentriert sich mit einem so hohen Anteil ihrer Weltpopulation auf Deutschland und insbesondere auf Thüringen wie dieser seltene Greifvogel. Durch den von Rot-Rot-Grün geförderten Ausbau der Windenergie wird sein Bestand im Freistaat massiv bedroht. Immer wieder werden durch Rotorblätter von Windkraftanlagen getötete Milane unter den Anlagen aufgefunden. Das bestätigt auch die Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Nadine Hoffmann (Drucksache 7/830).

Hierzu erklärt Nadine Hoffmann, umweltpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Langlebige und seltene Großvogelarten werden regelmäßig Schlagopfer von Windkraftanlagen, gleichzeitig ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen, da die Landesregierung einem dezidierten Monitoring bisher keine Bedeutung zumisst. Kostengründe werden vorgeschoben, während Rot-Rot-Grün beim planwirtschaftlichen Vorantreiben der »Energiewende« keinerlei Kosten und Mühen scheut.

Ich fordere die Landesregierung eindringlich dazu auf, im Verbund mit der Vogelwarte Seebach und den in Thüringen vertretenen Falkner- und Umweltschutzverbänden ein wissenschaftliches und mehrjähriges Monitoring-Verfahren konsequent durchzuführen, um die durch Windkraftanlagen getöteten Milane systematisch zu erfassen und belastbare Zahlen für die weitere Planung zu erhalten.“