Mühlmann: Dramatischen Rückgang der Bewerberzahlen aufhalten, ideologischer Diffamierung der Polizei entgegentreten!

In diesem Jahr gab es im Freistaat mehr als 1600 Bewerber für eine Ausbildung bei der Thüringer Polizei. Vor zehn Jahren hatten sich noch 2860 Personen beworben. Das ist ein Rückgang auf nur noch 55,94 Prozent der damaligen Bewerberzahl.

Hierzu erklärt Ringo Mühlmann, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Der Rückgang der Bewerberzahlen für den Polizeidienst ist dramatisch, jedoch wenig verwunderlich. Die Versuche linker Akteure, die Polizei fortlaufend zu diskreditieren, fallen bei der rot-rot-grünen Landesregierung auf fruchtbaren Boden und führen zu verständlicher Frustration bei den Polizeibediensteten. Unter den heutigen Bedingungen wäre ein Polizeidienst für viele aktive Polizisten nicht mehr attraktiv, Bewerber werden dadurch abgeschreckt.

Die Polizei unter Generalverdacht zu stellen und als rassistische Institution zu brandmarken, ist böswillige Agitation linker Kreise, die schon immer ein zwiespältiges Verhältnis zum Rechtsstaat hatten. Dieser ideologisch motivierten Diffamierung unserer Polizei gilt es entgegenzutreten. Die Landesregierung muss sich hier klar positionieren und unseren Polizisten den Rücken stärken. Dann werden sich auch die Bewerberzahlen wieder verbessern!“